BAMBERGER HÖRNCHEN

Das Bamberger Hörnchen ist eine der ältesten deutschen Kartoffelsorten, offiziell 1854 in Franken beurkundet. Der Betrieb ist Mitglied im Förderverein des „Bamberger Hörnla“, wie das Hörnchen in Franken auch genannt wird. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese alte und sehr wertvolle Sorte, die wahrscheinlich noch in Ihrer Ursprungsform vorhanden ist, zu erhalten. Von Slow Food 2005 als herausragend gutes, im Bestand gefährdetes, traditionelles regionales Lebensmittel in die „Arche des Geschmacks“ aufgenommen, ist das Hörnchen 2008 zur „Kartoffel des Jahres“ gekürt worden. Die saftige Konsistenz, zartweiche Festigkeit und ihr feiner, intensiver, vielschichtiger Kartoffelgeschmack mit einer nussigen Note sind für jeden Kartoffelliebhaber ein besonderes Geschmackserlebnis.

Ein Bamberger Hörnchen ist nur echt, wenn die Saatkartoffel aus Franken kommt und es dort auch angebaut und geerntet wird. Im EU-deutsch heißt das dann „geschützte geografische Angabe“ und bedeutet: Das Bamberger Hörnchen bildet einen sehr hohen Stärkegehalt von über 13 % und der sorgt für den besonderen kräftig-nussigen Geschmack. Wenn man die Anbaufläche des echten Bamberger Hörnchens hochrechnet auf die gesamte Kartoffelmenge in Deutschland, dann sind dies gerade mal rund 0,001 %. Also einer ganz besonderen Spezialität.
Im Besonderen können Sie bei uns staatlich anerkanntes, zertifiziertes Saat- bzw.- Pflanzgut vom Bamberger Hörnchen erhalten. Zu erwähnen wäre auch, dass nur ein paar Betriebe in Deutschland zertifiziertes Saatgut vom „Hörnla“ produzieren.
Natürlich kann man das Bamberger Hörnchen als Speise- und Pflanzkartoffel auch kaufen:

 

Eigenschaften

Hörnchenförmig, mit charakteristischem Rotschimmer, festkochend, hauchdünne Schale, sehr gut lagerfähig

 

ANFAHRT